Fair Shopping Trip Paris

Ein Besuch in meiner alten Wahl-Heimat. Paris, die Stadt der Mode, Modeträume und der schönen Schaufenster. Ich beschränke mich inzwischen auf Gucken, schließlich shoppe ich seit über einem Jahr fair. Durch die Lektüre verschiedener französischer Zeitschriften weiß ich, das Thema ist auch in Frankreich aktuell. Also gibt es jetzt in Paris bestimmt viele schöne Fair Fashion Boutiquen, oder?

Versuch für einen fair-fashion-shopping-guide und erstmal Ernüchterung. Die kleinen vielversprechenden Läden, vorwiegend im Montmartre, welche ich im Internet recherchiert hatte, gibt es schon nicht mehr. Die Galeries Lafayette hatten im August 2016 ihre erste kleine faire Kollektion gelauncht, hier habe ich auch keine Spur mehr gefunden. Aber das soll jetzt nicht bedeuten, daß man in Paris nicht gut fair shoppen kann. Im Gegenteil, weniger ist mehr, und mit dieser Maxime lässt sich in Paris schicke urbane Mode finden, die das Zeug zum zeitlosen, klassischen Lieblingsstück hat. Also doch noch ein kleiner fair-fashion-shopping-guide für Paris.

Hier meine Adressen:

American Apparel: die in den USA produzierende Fashionmarke ist in Paris mit acht Boutiquen gut vertreten. Ich besuchte die Filiale in 7, rue Gozlin. Schönes Interieur, sehr nettes Personal, tolle Kollektion. Lieblingsstück: Ein leichter Sommermantel. Lieblingsstück meiner Tochter: ein weißes Sweatshirt (siehe shopping bag und Wunschliste am Ende des Artikels). Métro: St Germain de Près

 

EKYOG, gegründet 2003 mit dem Ziel, schicke Mode und Respekt für Mensch und Umwelt zu verbinden, hat heute 3 Boutiquen in Paris, z.B. 1, rue Montmartre. Meine beiden Lieblingsstücke seht ihr in der Wunschliste am Ende. Métro: Etienne Marcel / Les Halles

 

Centre Commercial, 2, rue de Marseille und Centre Commercial kids, 22, rue Yves Toudic gleich um die Ecke, im Xe arrondissement. Ins Leben gerufen von den beiden Veja-Gründern Sébastien Kopp und François-Ghislain Morillon, ist es nicht nur ein Veja-Flagshipstore, sondern präsentiert zudem viele andere Marken, so auch Valentine Gauthier. Gemeinsames Kriterium: Transparenz in der Produktion. Während der Fashion Revolution Week wurde u.a. eine Auswahl von LesRécupérables gezeigt, schöne Einzelstücke, upcycelt aus Altkleidern, und von 1083, der Marke von Jeans und Sneakers hergestellt in Frankreich. Lieblingsstück: Veja, bien sûr! (siehe „shopping bag“ am Ende des Artikels). Métro: Jacques Bonsergent

 

Anthology Paris, z.B. 21, rue de Saintonge im Marais. Gegründet 2011, sehr schöne Schuhe, alle hergestellt in kleinen Manufakturen in Portugal. Lieblingsstück: ein Paar super schöne und bequeme Sandalen (siehe unten). Métro: Oberkampf. 

Majestic Filatures, z.B. 59 rue Bonaparte. Unglaublich weiche T-shirts und andere Klassiker, hergestellt ausschließlich in Europa. Mein Lieblingsstück von Majestic kennt Ihr bereits aus meinem New York Outfit (Veja-Test) : die blaue Bluse die mich schon eine zeitlang begleitet und natürlich auch in Paris dabei war. Métro: St Germain de Près

Saint James, z.B. 66, rue de Rennes. Die Klassiker aus der Normandie für den Urlaub am Meer schlechthin gibt es schon seit 1850. Must have: Le Pull marin (siehe Wunschliste). Métro: St. Sulpice

Valentine Gauthier, z.B. 9, rue Madame. Stylish und urban, gepaart mit einer Prise Extravaganz. Besonders angetan hatten es mir die Blusen. Très parisien! Ein Besuch lohnt auf jeden Fall. Lieblingsstücke: Bluse Cassandre White Stars und Jacke Easy Rider Stars (siehe Wunschliste am Ende). Métro: St. Germain de Près.

ACNE Studios: wie Ihr bestimmt bei meinem post über die Jeansjacke gemerkt habt, bin ich schon länger ein Fan der Marke. In Paris sind ACNE Studios mit 4 Boutiquen vertreten, z.B. 1, quai Voltaire direkt an der Seine. Métro: St. Germain de Près / Rue du Bac. Nach einem kurzen Spaziergang über die Seine, am Louvre vorbei erreicht man den kleinen sehr schönen Park des Palais Royal. Dort befindet sich eine weitere Filiale. 124, Galerie de Valois, Métro: Palais Royal / Musée du Louvre

Shigeta: diese japanische Kosmetikmarke habe ich bei Free Persephone auf dem 66, Boulevard Raspail entdeckt. Auch wenn man mit dem Namen erstmal einen Telefonanbieter assoziiert, ist es ein kleines sympathisches Day Spa, welches Gesichtspflege mit Produkten von shigeta anbietet. Die Produkte duften schön nach Kräutern, sind sehr angenehm auf der Haut und hinterlassen keinen Fettglanz.  Zertifizierte Naturkosmetik (ECOCERT, COSMEBIO), in Deutschland leider nur online erhältlich. Métro: Rennes

Im Bereich Naturkosmetik noch ein weiterer Tipp:

Mademoiselle Bio, 10x in Paris, z.B. 91, rue de Sèvres. Grosse Auswahl an zertifizierter Naturkosmetik. Zusätzlich werden verschiedene Pflege- und Verwöhnprogramme (Gesichtspflege, Massagen etc.) im Institut angeboten. Métro: Sèvres/Babylone oder Vaneau

Weitere Orte, die einen Besuch absolut lohnen:

Merci, 111 bd Beaumarchais: ein super schöner concept-store. Die Gründungsidee war, jungen Designern eine Plattform zu geben. So sind hier zwar nicht alle Marken fair, aber man findet trotzdem viele schöne Dinge, u.a. Schuhe von Veja und Anthology, aber auch schöne Möbel und Lifestyleprodukte. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle – man bummelt über die verschiedenen Ebenen einer alten Fabriketage und kann in der Cantine Merci, im Used Book Shop oder im Cinema Café herrlich verweilen und französische und internationale Leckereien probieren. Plus: über eine Stiftung engagiert sich Merci für die Bildung und Ausbildung in Madagaskar. Métro: St-Sébastien-Froissart

 

La REcyclerie 83, bd Ornano: eine kleine alte Fabrik beherbergt heute einen Ort für nachhaltigen Lebensstil. Ein eigener kleiner Bauernhof gehört dazu, ebenso wie ein Café-Cantine, um etwas zu trinken, zu frühstücken, brunchen, oder Kleinigkeiten bis zum Nachmittag zu kosten. Plus: das Atelier von René, hier kann man Dinge zur Reparatur abgeben oder sich beraten lassen. Métro: Porte de Clignancourt

The Conrad Shop: 1973 von dem Briten Sir Terence Conran gegründet, findet man hier ein gut sortiertes Sortiment von schönem Design aus allen Bereichen des Lifestyles. Und, wenn man ein bisschen stöbert, entdeckt man auch wunderschöne faire und nachhaltige Dinge. So zum Beispiel die tollen Taschen von Kahuna, die innerhalb eines Projekts for Immigrant Women in den USA hergestellt werden, oder die wunderschönen Taschen von Antonello Tedde, handgemacht aus Bio-Cotton und in mehreren Farben und Modellen erhältlich (siehe Wunschliste, unten). Métro: Sèvres/Babylone

Für die Pausen zwischendurch:

Juicerie, 2, rue de la Michodière: Eine der ersten Saftbars in Paris, 100 % bio. Zum Mittagessen werden Kleinigkeiten angeboten. Sehr lecker! Métro: Opéra

Juice Lab, Place des Vosges oder 11, rue Jacob: lecker gepresste Säfte und Kleinigkeiten zum Essen. Sehr gut. Métro: Bastille/Chemie vert oder St Germain.

In unserer shopping bag gelandet sind:

 

Meine Wunschliste:

Für alle, die sich ein bisschen Paris nach Hause holen wollen:

EKYOG

Anthology Paris

Majestic Filatures

Valentine Gauthier über verschiedene online shops (yoox, placedestendances, about you)

Saint James

Shigeta Paris

Mademoiselle Bio

 

3 likes
Prev post: Sustainable shoppingNext post: Online shopping deluxe – zu Besuch im almasanta Pop-Up Store Berlin

Related posts

Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.