Natürlich schön II

Nachdem ich Euch im ersten Beitrag von Natürlich schön Berliner Naturkosmetik vorgestellt hatte, widmet sich der heutige post dem fernöstlichen Layering als Pflegeritual. Ein Beautytrend, der auch bei uns Europäerinnen vermehrt Einzug hält.

Layering bedeutet: es werden mehrere Lagen Gesichtspflege übereinander aufgetragen. Warum? Damit sich die Inhaltsstoffe in ihrer Wirkung optimal ergänzen und verstärken. Entscheidend ist dabei die Reihenfolge: immer von leicht nach schwer bei den Pflegeprodukten, dann verstopfen die Poren auch nicht.

Step 1: Öl-Cleansing. Öl vermischt sich mit Öl und so wird Talg sanft von den Poren entfernt.

Step 2: Schaumreiningung

Step 3: Gesichtswasser

Step 4: Serum (sehr pflegend und feuchtigkeitsspendend, kann direkt nach der Reinigung am besten von der Haut aufgenommen werden )

Step 5: Augenpartie extra pflegen (mit dem Ringfinger, der Zeigefinger übt zuviel Druck auf die empfindliche Augenpartie aus)

Step 6: Tages- oder Nachtcreme

Step 7: Bei sehr trockener oder reiferer Haut ein Gesichtsöl

Für dieses umfangreichere Ritual braucht man bzw frau etwas mehr Zeit im Bad. Obwohl die gerade am Morgen ein knappes Gut ist, lohnt es, sich diese Zeit zu nehmen. Ich bin inzwischen ein absoluter Fan des Öl-Cleansing geworden. Das Öl wird auf meinen Händen verteilt, warmgerieben und dann auf mein trockenes Gesicht massiert. Herrlich. Abschließend mit warmen Wasser abnehmen.

Mein Lieblingsöl ist dabei das Cleansing Oil von Whamisa:

 

Whamisa ist zertifizierte Naturkosmetik und kommt aus Südkorea. Wie bei allen Pflegeprodukten aus dem asiatischen Land sind die Whamisa – Produkte von hoher Qualität bei vergleichsweisen moderaten Preisen. In Südkorea verwendet man fermentierte Kosmetik. Fermentation kennt man aus der Küche und bedeutetet, vereinfacht gesagt, Pflege aus vergorenen Pflanzen, Früchten und Kräutern. Dank des Gärungsprozesses bleiben die Produkte naturbelassen, die Inhaltsstoffe wirken stärker. Entdeckt hatte ich das Öl bei savuebeauty.com, die im Übrigen auch LovelyDayBotanicals aus meinem ersten post führen. Plus: zu jeder Bestellung gibt es ein paar Gratis-Proben, so kann man eine Kosmetiklinie prima kennenlernen. So habe auch ich den Rest der Whamisa-Familie kennengelernt: den organic flowers foam, organic flowers toner, organic flowers apple sebum, organic flowers lotion und die organic flowers nourishing cream. Alle duften frisch zitronig, ziehen schnell ein und hinterlassen ein angenehm mattes Gefühl auf der Haut, welches den ganzen Tag anhält.

 

 

Ein ähnlich angenehmes Gefühl hinterlassen die Produkte von Shigeta Paris. Die habe ich in Paris kennengelernt, in einem kleinen Day-Spa, in dem ich mir eine Auszeit mit einem japanischen Gesichtspflegeritual gegönnt hatte. Am besten gefallen haben mir hier das awakening mousse wash, awakeing rose mist,  awakening moisture serum und die awakening moisture cream. Ein cleansing oil gibt es von shigeta nicht. Der Duft der Produkte von Shigeta erinnert eher an Kräuter, ausser natürlich das rose mist. Sie ziehen ebenfalls gut ein und hinterlassen ein ähnlich angenehmes mattes Gefühl auf der Haut wie auch schon die Produkte von Whamisa. Praktisch: im onlineshop kann man ein „kit découverte“ bestellen um die Produkte in kleinen Mengen kennenzulernen. Gratis-Proben gibt es ebenfalls dazu. Kleiner Tipp: manchmal rutscht man beim Herumstöbern in die Tiefen der japanischen Schriftzeichen ab. Dann hilft der Weg zurück auf die Hauptseite, und man kann die Sprache wieder auf Englisch oder Französisch wechseln.

 

 

Wer es probieren möchte:

Whamisa, zertifizierte Naturkosmetik aus Südkorea: über SAVUE

Shigeta Paris, zertifizierte Naturkosmetik aus Japan: Shigeta

2 likes
Prev post: Online shopping deluxe – zu Besuch im almasanta Pop-Up Store BerlinNext post: La Parisienne – oder wie anstrengend ist effortless

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.