Fair Fashion Sommer - nachhaltige Mode für heiße Tage

Im Sommer, vor allem wenn es so lange so heiß ist wie in diesem Jahr, mag ich es gerne luftig und unkompliziert. Ob im Urlaub oder zu Hause auf dem Weg ins Strandbad oder an den Baggersee, möchte ich trotzdem so angezogen sein, daß ich anschließend noch ein schönes Restaurant besuchen kann ohne nach Strandbad auszusehen. Geht das? Klar.

Ein Wort vorweg: in diesem Artikel nenne ich Namen von Modelabels, die ich kenne, deren Modelle ich selber trage und die mir sehr gut gefallen. In diesem Sinn handelt es sich um Werbung. Dieser Artikel kann affiliate links enthalten. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Was das bedeutet erfahrt Ihr hier. 

An den Strand oder Baggersee und danach direkt ausgehen, ohne nochmal zuhause oder im Hotel vorbeizukommen?

Diese Aufgabe übernimmt perfekt das hier abgebildete Wickelkleid aus Viskose von Armedangels* Es ist unkompliziert, relativ knitterfrei und sieht an kühleren Tagen auch mit einem Shirt darunter gut aus. Weitere schicke Sommerkleider unten.

An den Strand und anschließend gleich einen Aperitif?

Kein Problem mit den Sandalen von Ipanema* Sie sehen nicht nach Strandschlappen aus, und der restliche Sand kann eben noch mal abgespült werden. Mehr zu Ipanema weiter unten.

Sehr schick und auf den ersten Blick gar nicht gleich als Badeanzug oder Bikini erkennbar:

dafür steht mein Lieblings-Fair-Fashion-Bademodenlabel MyMarini. Absoluter Hingucker nicht nur am Strand sind die Ein- und Zweiteiler. Plus: die meisten Modelle kann man beidseitig tragen und sie machen auch als Oberteile zu Rock und Hose eine super Figur. Ethical Swimwear aus Hamburg.

Die perfekte Alternative zur Korbtasche?

ein Netz als Strandbeutel. Leer macht es sich im Reisegepäck ganz klein, aber es passt trotzdem eine Menge hinein.

 

Der hier abgebildete Strandbeutel wird vom Stamm der Khmu in Laos aus Urwald-Lianen gehäkelt. Die Khmu haben über Generationen hinweg gelernt, verschiedene Materialien, die sie im Urwald finden, für die Herstellung von Alltagsprodukten zu nutzen. Trotz ihrer filigranen Optik, ist die Tasche sehr stabil und eignet sich hervorragend nicht nur als Einkaufsbeutel, sondern vor allem als tolle stylische Strandtasche, in welche frau viel einpacken kann, aber welche sich im Reisegepäck ganz klein macht. Die perfekte Alternative zur Korbtasche! Tasche Vora schwarz über Folkdays.

Das Label Ipanema wurde nach dem berühmtesten und wahrscheinlich auch schönsten Strand der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro benannt. Auf den Markt gebracht wurden die bunten Zehentrenner im Jahr 2001. Ipanema steht für stylishe, farbenfrohe und bequeme Flip Flops und hat sich hier weltweit einen sehr guten Ruf erworben.  Grund: Bei der Produktion der Flip Flops werden hohe Qualitätsstandards zugrunde gelegt, die auch in Deutschland Gültigkeit haben. Zugleich legt das Unternehmen großen Wert auf Umweltverträglichkeit und setzt bei der Fertigung beispielsweise recyceltes PVC ein. Für Ipanemas gelten: Design und hergestellt in Brasilien, 100% recyclingfähig, Formaldehyd- und phthalatesfrei, wasserschonend. Inzwischen gibt es nicht nur die klassischen Flipflops, sondern die verschiedensten Variationen, Sandalen … aber mein Liebling ist seit vielen Jahren mein Paar schwarze Flipflops klassisch. Auf dem Bild die klassische Variation in großer Farbenvielfalt, im Hintergrund der Strand von Ipanema an einem ruhigen Frühlingsnachmittag.

 

Wo gibt es was?

Ipanemas bekommt man online z.B. hier: ipanema-schuhe.de / original-ipanema.de / über Zalando und vor Ort in vielen Sportgeschäften

Mymarini nachhaltige Bademode bekommt Ihr über mymarini.com oder über avodadostore.de

 

Eine Auswahl von Ipanema Sandalen*:

Weitere schicke unkomplizierte Sommerkleider findet Ihr hier:

Armedangels*
Ebba*
Derin*

In Kürze wird es hier auf dem blog einen fair-fashion-ethical-sustainable Bade- und Sommermoden-Guide geben. Schaut doch bald mal rein oder folgt mir auf Bloglovin. Wie das funktioniert erfahrt Ihr hier.

0 likes
Prev post: Berlin Fashion Week Juli 2018Next post: Nachhaltige Bademode – ein Guide

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Me

Hallo ich bin Bettina. Ich habe dieses blog-magazine "styleandrespect" ins Leben gerufen, da für mich Stil und Respekt zusammengehören. Stilvoller Umgang miteinander beruht auf Respekt. Zu Respekt gehört auch, daß die Menschen, die meine Mode herstellen, eine existenzsichernde Bezahlung und einen sicheren und würdevollen Arbeitsplatz haben, Themen, vor denen die Fashion Industrie oft genug die Augen verschließt. Aber nicht alle, und um genau darum geht es in diesem blog. Ich lasse Euch teilhaben an meinen Entdeckungen aus den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle, die für einen nachhaltigeren Weg stehen. Read More

Fachbegriffe, Materialien, Zeritifizierungen – erklärt im Sustainable Glossar
Neuste Beiträge