Kälteschutz fürs Gesicht - meine Beauty-Darlings

„Dieser Beitrag kann Werbung enthalten. Was das bedeutet, erfahrt Ihr hier“. 

Es ist immer noch Winter – und das merken wir hier gerade sehr deutlich. Eisige Kälte draussen, warme trockene Heizungsluft innen, eine echte Herausforderung für unsere Gesichtshaut. Was können wir tun? Was mir hilft, stelle ich Euch hier einmal vor. Erstmal vorweg, ich bin keine Beauty-Expertin. Ich benütze seit geraumer Zeit Naturkosmetik für meine trockene Gesichtshaut und erzähle einfach mal, was mir guttut.

Was passiert eigentlich im Winter? Bei Temperaturen um -8 Grad verlangsamen die Talgdrüsen ihre Produktion, im Gegenzug gibt die Haut aber auch weniger Feuchtigkeit ab. Problematisch wird das, wenn wir dann ins Warme kommen. Die Wasserverdunstung steigt, die Haut wird trocken. Super für die Pflege der Winterhaut sind daher Produkte auf der Basis pflanzlicher Öle, die der natürlichen Lipidschicht der Haut ähneln: u.a. Oliven- und Arganöl. Super als Kälteschutz sind auch Produkte mit Sheabutter.

Pflege, Pflege, Pflege …

… und das ganz im Sinne des asiatischen Pflegeverständnisses: viel hilft viel. Layering ist also gerade auch bei kalter Winterluft angesagt. Aber Achtung: vor allem die Reinigung sollte jetzt möglichst sanft ausfallen. Also keine Peelings! Zur milden Reinigung eignet sich im Winter am besten eine Reinigungsmilch oder ein Reinigungsöl. Ebenfalls tabu sind jetzt Gesichtswasser mit einem hohen Alkoholanteil, dieser trocknet die Haut zusätzlich aus. In regelmäßigen Abständen eine Maske und/oder ein Serum sorgen für den Extrakick Feuchtigkeit. Anschließend Lotion und Creme oder ein Gesichtsöl auftragen. Augencreme nicht vergessen! Bei diesen Temperaturen nütze ich meine Augencreme auch immer mal zwischendurch für die trockene Augenpartie und andere trockene Stellen.

Meine Lieblingsprodukte im Winter:

nach wie vor  das Cleansing Oil von Whamisa, aber ebenso der organic flowers deep rich toner und die organic flowers double rich lotion. Für die kalte Winterzeit eine super Ergänzung dazu ist die feuchtigkeitsspendende nourishing cream auf der Basis von Avocado, Sheabutter und Oliven. Der Toner und die Lotion erzeugen ein samtiges Gefühl auf der Haut, die Creme schützt richtig gut und vor allem langanhaltend bei kalter Luft.

Eine meiner Entdeckungen diesen Winter (und mit Sicherheit der Beginn einer langen Freundschaft) ist das Roseship BioRegenerate Oil von pai. Ich benütze es jeden Abend nach der Lotion und manchmal auch am Morgen anstelle der nourishing creme. Auch wenn frau erstmal erschrickt: die orangene Farbe gleich beim Auftragen des Öls auf das Gesicht ist nur von kurzer Dauer! Das Öl zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen Glanz, sondern ebenfalls ein mattes samtiges Gefühl auf der Haut. Die Basis des Öls ist die Hagebutte – eine Multitalent für viel Vitamin C Power. Mein persönliches Produkt des Jahres!

Bei den Seren bin ich noch am ausprobieren. Zur Zeit mag ich sehr gerne das Gesichtsserum Cell Active von Oliveda. Die Power des Olivenblattes eignet sich sehr gut für die ausgetrocknete Winterhaut. Meine Augencreme ist von i+m Berlin. Sie zog als PresseSample bei mir ein und wird auch in Zukunft hier wohnen bleiben. Eye Cream Rich Age Protect von i+m Naturkosmetik Berlin auf der Basis von Avocado und Arganöl.

 

Aber: es reicht nicht aus, die Feuchtigkeit nur von außen der Haut zuzuführen. Viel Trinken ist jetzt angesagt! Empfohlen, vor allem für die Winterzeit, sind 2l pro Tag, und zwar Wasser und ungesüsste Tees. Vorsicht mit Alkohol: auch das Glas Wein am Abend trocknet die Haut zusätzlich aus. Also am besten immer eine Karaffe mit Wasser an den Arbeitsplatz stellen .. Ebenso beugt ein angenehmes Raumklima der übermäßigen Hautaustrocknung vor. Natürliche Luftbefeuchter sind Zimmerpflanzen und Omas klassische Wasserschale auf dem Heizkörper. Wer es technischer mag (oder wie ich keine Zimmerpflanzen), greift auf Luftbefeucher zurück.

 

Meine Lieblingsprodukte könnt Ihr alle bei verschiedenen online-Naturkosmetikanbietern (z.B. najoba) erhalten. i+m Berlin gibt es in gut sortierten Biomärkten, Oliveda hat sogar einen Flagshipstore in Berlin. Oder Ihr klickt einfach hier*: (*affiliated link, was das bedeutet lest Ihr hier)

 

0 likes
Prev post: Plastikfreier lebenNext post: Mehr Respekt für Kleidung – und lange Freude an unseren Lieblingsstücken

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Me

Hallo ich bin Bettina. Ich habe dieses blog-magazine "styleandrespect" ins Leben gerufen, da für mich Stil und Respekt zusammengehören. Stilvoller Umgang miteinander beruht auf Respekt. Zu Respekt gehört auch, daß die Menschen, die meine Mode herstellen, eine existenzsichernde Bezahlung und einen sicheren und würdevollen Arbeitsplatz haben, Themen, vor denen die Fashion Industrie oft genug die Augen verschließt. Aber nicht alle, und um genau darum geht es in diesem blog. Ich lasse Euch teilhaben an meinen Entdeckungen aus den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle, die für einen nachhaltigeren Weg stehen. Read More

Neuste Beiträge
Fachbegriffe, Materialien, Zeritifizierungen – erklärt im Sustainable Glossar